Testmöglichkeiten

+++ Ab dem 11.Oktober 2021 sind anlasslose Corona-Tests nicht mehr kostenfrei für asymptomatische Personen +++
Wer einen kostenlosen Corona-Test in Anspruch nehmen möchte, muss zum einen einen amtlichen Ausweis vorlegen und zum anderen belegen können, dass sie oder er zu einer der berechtigten Gruppen gehört. Bei Kindern geht das Alter aus dem Ausweis hervor, bei medizinischen Gründen ist ein entsprechendes ärztliches Zeugnis nötig, bei Schwangeren der Mutterpass. Ausländische Studierende benötigen ihre Studienbescheinigung und ihren Impfausweis.

Ausnahmen:

  • Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können
     
  • Kinder bis zwölf  Jahren (und solche, die in den letzten drei Monaten zwölf geworden sind)
     
  • Auch die Testung sogenannter "Schnupfenkinder", also Kinder mit leichten Erkältungssymptomen, ist kostenfrei möglich.
     
  • Für die 13- bis 17-Jährigen bleiben Tests nur noch für eine Übergangszeit bis 31. Dezember kostenfrei.
     
  • Alle Schülerinnen und Schüler werden in Bayern in der Schule mehrmals pro Woche getestet. Diese Tests bleiben kostenlos. Für einen Kino- oder Café-Besuch reicht daher die Vorlage des Schülerausweises. Auch beim "freiwilligen 3G plus", bei dem nur Genesene, Geimpfte und PCR-Getestete Zugang haben, gibt es für Schülerinnen und Schüler eine Ausnahme: die Tests in der Schule reichen.
     
  • Studentinnen und Studenten können sich Bayern bis 30. November kostenfrei testen lassen. Durchgeführt werden diese Tests laut Wissenschaftsministerium bei durch die Hochschulen beauftragten Dienstleistern, teilweise an den Hochschulen selbst sowie – im Rahmen der Verfügbarkeit – in lokalen Testzentren und Schnelltestzentren der Kreisverwaltungsbehörden.
     
  • Ausländische Studierende, die mit einem Vakzin geimpft wurden, das von der Europäischen Arzneimittelbehörde noch nicht zugelassen wurde, werden in der EU wie Ungeimpfte behandelt. Wenn sie sich nicht erneut impfen lassen können, bleiben für sie die Tests in Bayern vorerst ebenfalls kostenfrei.
     
  • Menschen mit Corona-Symptomen
     
  • Kontaktpersonen: Wer als Kontaktperson eines Corona-Infizierten ermittelt wurde oder eine Warnung durch die Corona-WarnApp des Robert Koch-Instituts erhalten hat, kann sich laut Bundesgesundheitsministerium kostenlos testen lassen.
     
  • Corona-Infizierte, die in Quarantäne sind, können kostenlos testen, wenn sie einen negativen Test benötigen, um ihre "Absonderung" zu beenden.

  • Bei positivem Selbsttest daheim, besteht ein Anspruch auf einen PCR-Test. Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt, in einem solchen Fall einen Termin beim Hausarzt zu machen oder sich unter der Telefonnummer 116 117 zu melden.

  • Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel können sich bis 31. Dezember kostenlos testen lassen. Im ersten Schwangerschaftsdrittel müssen Frauen weiterhin nichts für Corona-Tests bezahlen.

  • Für Stillende und "vormals Schwangere" sind Tests noch bis 10. Dezember kostenlos. Als Nachweis dient der Mutterpass.

  • Besucher und Beschäftigte in Pflege- und Behinderteneinrichtungen: Sie erhalten von den Einrichtungen Berechtigungsscheine, mit denen sie sich in den rund 100 lokalen Testzentren kostenlos testen lassen können.

  • Arbeitgeber sind verpflichtet, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten, mindestens zweimal pro Woche die Möglichkeit zu einem kostenlosen PCR-, Selbst- oder Schnelltest anzubieten. Ausnahmen gibt es für Genesene und vollständig Geimpfte. Die Kosten trägt der Arbeitgeber. Die Regelung ist vorerst bis 24. November befristet. Für die Beschäftigen bleiben die Tests freiwillig.

    In den lokalen kommunalen Testzentren werden nur kostenlose Tests für die berechtigten Personengruppen angeboten. Die Schnellteststation im Bürgerhaus, die bis Jahresende geöffnet bleibt, bietet auch kostenpflichtige Tests an.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Wo kann ich mich als Haarer Bürger*in auf das Corona-Virus testen lassen?

PCR-Test und Schnelltest

  • Testzentrum des Landkreises München Wasserburger Straße 43-47 in 85540 Haar (alte Kaserne), geöffnet immer montags bis sonntags von 8 bis 18 Uhr (bitte Personalausweis, Mund-Nasen-Schutz, falls möglich die Versichertenkarte und ein Smartphone mitbringen - man kann die Registrierung auch per QR-Code machen)
    Hier werden nur kostenlose Tests für berechtigte Personengruppen angeboten.

Schnelltest

  • Schnellteststation von Dr. Dr. Heigis im Bürgerhaus, Kirchenplatz 1.
    • Wer: Alle Bürger*innen mit Wohnsitz in Deutschland – alle Altersgruppen von Kleinkind bis Senioren
    • Wann: Täglich (auch Wochenende und Feiertage) von 8 bis 18 Uhr. Terminvergabe ist nicht nötig.
                  Seit 1.8.2021 ist eine Registrierung über QR-Code erforderlich, der an den Eingangstüren über das Smartphone gescannt werden kann.
    • Wo: Foyer Bürgerhaus Haar (Kirchenplatz 1). Sechs Testplätze mit geschultem Personal. Zusätzlich gibt es mobile Testteams, die in öffentlichen Einrichtungen sowie in Unternehmen zusammen mit den jeweiligen Betriebsärzten, wochentags individuelle Antigen-Schnelltests durchführen. Parkmöglichkeiten zur Teststation gibt es in der Tiefgarge des Poststadels - Zufahrt von der Münchener Str. 3 (B304).
    • Was: Schnelltests – Ergebnisse innerhalb 15 Minuten.
    • Wie: Durchgeführt werden klassische Nasen-Rachenabstriche bei allen Altersgruppen bzw. bei Kindern unter 12 Jahren Mund- Rachenabstriche durch. Jede getestete Person erhält vor Ort ein Formblatt mit ihrem persönlichen Testergebnis. Elektronisch werden keine weiteren Daten erhoben oder verarbeitet. Lediglich bei positiven Testergebnissen sind wir verpflichtet das Gesundheitsamt unmittelbar zu informieren.
    • Wie groß ist die Kapazität: Täglich bis zu 400 Personen
    • Wieviel kostet es: Der Antigentest wird für denjenigen, der nicht zu den Ausnahmefällen zählt, 11,90€ kosten. Bezahlung ist nur bargeldlos in der Teststation möglich.
       

Mehr Infos unter https://www.corona-teststelle-muenchen.de/