Schulen & Kinderbetreuung

Ungeimpfte Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher in Kitas müssen sich ab dem 24.11.2021 täglich testen lassen. Eltern und andere Besucher von außen dürfen die Einrichtung künftig nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind - hier greift also die 3G-Regel.

Schulen:

Maskenpflicht für Schüler und Lehrer auch am Platz ( medizinische Gesichtsmaske)
Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Jahrgangsstufe 4 dürfen statt einer medizinischen Gesichtsmaske auch eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Regelmäßige Antigen-Schnelltests ab der Jahrgangsstufe 5 dreimal pro Woche. In den Grundschulen, in der Grundschulstufe der Förderzentren sowie in den weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren mit den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung und Sehen wird im neuen Schuljahr auf  „PCR-Pooltestungen“ umgestellt, die jüngere Kinder einfacher anwenden können und die sehr zuverlässig sind.

Weitere Infos zum Unterrichtsbetrieb finden Sie in den FAQs des Bayerischen Kultusministeriums

 

Kitas: Seit dem 10.01.2022 müssen Kita-Kinder ab dem ersten Geburtstag dreimal pro Woche auf Corona getestet werden - per Selbsttest aus der Apotheke oder per PCR-Pooltest in der Kita. Legen Eltern keinen negativen Test vor, darf das Kind nicht in die Einrichtung. Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig geimpfte und von Corona genesene Kinder.

Dabei dürfen die Einrichtungen selbst entscheiden, wie die Testnachweispflicht konkret umgesetzt wird. Laut bayerischem Familienministerium gibt es zwei Möglichkeiten: Der Selbsttest zu Hause mit einer sogenannten glaubhaften Versicherung der Eltern oder der PCR-Pooltest in der Kita.

Für die Selbsttests erhalten die Eltern die bereits bekannten Berechtigungsscheine von ihrer Kita, um in Apotheken kostenlos die Selbsttests abholen zu können. Natürlich wird auch der Schnelltest eines Testzentrums anerkannt.