29. September 2021

Nächste Badesaison mit neuem Kleinkinderbecken – und einigen Attraktionen

Eine letzte Zulassung, die hat das Kinderplanschbecken im Haarer Freibad glücklicherweise für den vergangenen Sommer noch vom Landratsamt bekommen. Doch 2022 muss es modernisiert sein, damit die kleinsten Freibad-Besucher sich wieder im feuchten Nass tummeln können. Die Rechnung beläuft sich dabei auf derzeit prognostizierten 761.000 Euro – doch dafür werden nicht nur die gesetzlichen Vorgaben in Zukunft erfüllt, sondern die Kinder bekommen ein Planschbecken mit ein paar Besonderheiten.

Familienbad – unter diesem Titel wurde das Haarer Freibad vor ziemlich genau 90 Jahren geöffnet. Und daran hat sich bis heute nichts geändert: In das Freibad, das eingebettet in einem Wohngebiet liegt, kommen viele Familien, gerne auch mit ihren ganz kleinen Kindern. Denn hier fehlt es dem Nachwuchs wirklich an nichts: Neben dem Spielplatz, Sandkasten, schattigen Plätzen und einem Kiosk gibt es auch ein extra Kleinkinderbecken, in dem nach Herzenslust geplanscht werden kann.

Öffnung im jetzigen Zustand nicht mehr möglich

Doch genau das ist nun das Sorgenkind der Gemeinde: Ihm fehlt eine Überlaufrinne, die Wasseraufbereitung ist nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik, gewisse DIN-Normen werden nicht mehr eingehalten – und somit kann das Planschbecken künftig nicht mehr geöffnet werden. Eine ganz klare Ansage aus dem Landratsamt. Im gemeindlichen Haushalt steht deshalb auch schon für dieses Jahr eine Summe von 400.000 Euro für die Sanierung bereit. Doch seit der Septembersitzung wissen die Gemeinderäte: Dieses Geld reicht längst nicht aus. Thomas Pickel von der Firma L&P Beratende Ingenieure GmbH erklärte in der Sitzung, wie das Becken so aufbereitet werden kann, dass es wieder den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Technik, Sicherheit & Spaß

Um Kosten an den Fundament-Arbeiten zu sparen, wird die Form des Beckens beibehalten: Es gibt zwei sechseckige Becken, die mit einer Rutsche verbunden sind. Ansonsten muss so ziemlich alles angefasst oder sogar neu gemacht werden: Die Technik und das Edelstahlbecken schlagen dabei am meisten zu Buche. Der Gemeinderat entschloss sich aber schließlich auch dafür, einige Spielelemente ins neue Planschbecken zu integrieren: von einem Wasserigel, über eine Action-Maschine mit Handpumpe, Kippeimer und Wasserrad bis hin zu Spritzdüsen am Beckenrand sollen die Kleinen an den heißen Sommertagen noch mehr Spaß haben. Ein wenig hin und her überlegt hat man dann bei dem neuen Bodenbelag, der das Becken umranden soll: Mit einem so genannten EPDM-Belag, der einer Tartanbahn vergleichbar ist, allerdings in Gelb gehalten mit großen bunten Kreisen würde der Kinderbereich nicht nur attraktiver, sondern auch rutschfester und damit sicherer. Dieses Argument überzeugte den Haarer Rat.

Fertigstellung nächsten Sommer

Die Firma wird dank der schnellen Beauftragung durch den Gemeinderat umgehend mit den Arbeiten beginnen können. Nun hoffen alle auf einen milden Winter, damit das Becken bis Juni 2022 fertiggestellt werden kann.  Und dann gibt es gleich doppelt so viel Spaß für die kleinsten Badbesucher.