26. April 2021

Stromsparaktion im Rathaus

Mit gutem Beispiel voran – dieses Motto hat sich das Haarer Rathaus bei der Stromsparaktion 2020 auf die Fahnen geschrieben. Ein Erfolg, denn insgesamt wurden 4,6 t CO2 weniger verbraucht.

Wie sich Stromsparen rechnen kann, das hat das Haarer Rathaus unter Beweis gestellt. Bei der großen Stromsparaktion, die seit dem 29. Januar 2021 beendet ist, konnten insgesamt 8.713 kWh eingespart werden. Das entspricht beim derzeitigen Strompreis einer stolzen Summe von 1.836,91 Euro.

Klar ist der verringerte Verbrauch zu einem kleinen Teil auch dem Corona-Lockdown geschuldet, doch ein großer Teil dürfte dennoch auf das Konto der verschiedenen Maßnahmen gehen. Gleich zu Beginn der Stromsparaktion im Rathaus wurde zum Beispiel die Umwälzpumpe des Rathauses in den „Autoadapt“-Modus versetzt. Statt bisher mit einer Leistung von 40 Watt läuft die Anlage im Eco-Modus nun nur mehr mit einer Leistung von 14 Watt.

Außerdem wurde die Temperatur in den Serverräumen des Rathauses von21 °C auf 24 °C erhöht. Dadurch muss die Klimaanalage bei Weitem nicht mehr so viel kühlen, was wiederum der Stromersparnis zugutekommt.

Den größten Nutzen dürfte jedoch die Umstellung der Tiefgaragenbeleuchtung gehabt haben: Zum einen wurden alle Leuchten auf LED umgerüstet. Zum anderen wurden aber auch etliche Bewegungsmelder angebracht. Diese sorgen dafür, dass ein Großteil des Lichts nur bei Bedarf brennt. Nachts, wenn die Tiefgarage geschlossen ist, wird jede zweite Lampe zusätzlich durch eine Schaltuhr abgedunkelt. So ist eine Notbeleuchtung gewährleistet und trotzdem wird viel Strom gespart.

Selbst wenn die Aktion im Rathaus erst einmal vorbei ist, auch in Zukunft werden die Mitarbeiter*innen – allen voran Klimaschutzmanager Lukas Röder – alles tun, um die Energieeffizienz im Rathaus zu erhöhen. Die Arbeitsgruppe Energie bleibt in jedem Fall bestehen und wird weitere Sparmaßnahmen erarbeiten und umsetzen.